Blogbeitrag 1: Neue Webseite mit Blog, Januar 2016

 

Liebe Kunden und Freunde,

auch ich habe mich dazu entschieden einen Blog zu führen. In regelmäßigen Abständen werde ich hier Themen aus meinem Alltag behandeln.

Wie Ihnen sicher schon aufgefallen ist, gab es zum Jahreswechsel außer einem neuen Studio auch eine neue Webseite.

Das hatte gleich mehrere Gründe. Die eingestaubte Optik, der Verzicht auf aktuelle technische Standards und die begrenzten Möglichkeiten, selbst etwas zu verändern, zwangen mich zum Handeln. Lange habe ich überlegt, einen Webspezialisten zu beauftragen, bin dann aber aufgrund schlechter Erfahrungen im Bekanntenkreis zu einem vorgefertigten Template gekommen. Das hat Vor- aber auch Nachteile, auf die ich im Folgenden eingehen werde.

Zuerst einmal muss einem klar sein, dass allein die Auswahl des passenden Templates enorm viel Zeit in Anspruch nimmt, da es gefühlt unendlich viele davon gibt. Oft unterscheiden sich diese nur in Kleinigkeiten. Nachdem diese Hürde genommen war, machte ich mich an die Installation auf meinem Server. Soweit war das auch kein Problem. Allerdings habe ich damit natürlich die alte Webseite deaktiviert, wodurch ein paar Stunden nur das leere Template zu sehen war. Dies war akzeptabel, da ich relativ schnell eine funktionierende Webseite mit meinen Arbeiten und Kontaktdaten auf die Beine stellen konnte.

Das war aber nur der erste Schritt, da schließlich außer der Galerie auf der Startseite und dem Kontakt noch weitere Unterseiten benötigt werden. So machte ich mich nach und nach daran, die Unterseiten zu erstellen und mit Inhalten zu versehen. Es muss sehr viel Zeit investiert werden, die ein Profi sicher nicht benötigt. Ich arbeite mich jedoch gerne in neue Systeme ein. So verstehe ich, was im Hintergrund passiert, kann jederzeit und sehr schnell Änderungen vornehmen und bin nicht von einem externen Dienstleister abhängig.

Normalerweise gebe ich Dinge, die ich nicht kann gerne ab, aber in diesem Fall wollte ich wissen, wie es funktioniert. Außerdem spielt der Preis hier eine entscheidende Rolle. Für ein Einzelunternehmen, das die meisten Aufträge außerhalb des Internets bekommt, lohnt es sich kaum, viele Tausend Euros für eine neue Webseite auszugeben. Ich habe hier ein Template bekommen, das alle Dinge mit sich bringt, die ich brauche oder haben wollte:

– Responsive Design ( die korrekte Darstellung auf Smartphones, passiert vollautomatisch )

– Retina ready ( die Webseite sieht auch auf Bildschirmen mit sehr hoher Auflösung gut aus )

– Parallax Effekt ( ein schöner Effekt beim Scrollen, auch wenn ich ihn im Moment nicht nutze )

– Masonry Gallery ( Galerie auf der Startseite, welche einen schnellen Überblick verschafft )

– Mega Menu ( auf der Startseite stehen gleich sichtbar Telefonnummer, E-Mail Adresse und Öffnungszeiten )

– Widgets ( die Bausteine am unteren Ende der Webseite )

– Blog ( ich möchte Sie ja auf dem Laufenden halten )

– Kontaktseite ( an sich kein Hexenwerk, aber Sie glauben nicht, was so bei anderen Templates zu sehen ist)

– Layout Options ( ich will meine Seite ab und an optisch verändern oder anpassen können, ohne gleich alles neu machen zu müssen )

– SEO ready ( nicht jedes Template hat eine so einfache SEO Integration )

Im nächsten Schritt werde ich mich in das Thema SEO einarbeiten und versuchen, meine Webseite bei Google besser zu positionieren. Für die Zukunft sind dann noch ein kleiner Shop und ein Kunden-Login geplant, allerdings erst wenn alles andere steht und gut funktioniert.

Es hat mich jetzt sicher eine Woche Zeit gekostet, alles zu erlernen und dann auch umzusetzen, aber wenn ich das Ergebnis anschaue, bin ich voll und ganz zufrieden. Die Reaktionen sind durchweg positiv und ich hoffe auch Ihnen gefällt, was Sie sehen.

Zum Schluss wünsche ich Ihnen viel Spaß beim Anschauen meiner Arbeiten!

Mit freundlichen Grüßen

Benjamin Hahn